Wünsche und Sorgen bezüglich einer altersgerechten Insulinpumpentherapie

Autoren: J. Grammes, S. Demattio, E. Küstner, L. Heinemann, T. Kubiak

Ergebnisse eines qualitativen Survey bei Menschen mit T1DM und Fachkräften im Diabetesbereich mit offen gestellten Fragen zu den Themen „Sorgen und Wünsche“ bei der Insulinpumpentherapie.

Hintergrund

Es ist zu erwarten, dass die Zahl älterer Nutzer von Insulinpumpen in den kommenden Jahren immer weiter steigen wird. Die Frage, welche Anforderungen Pumpensysteme erfüllen müssen, damit sie „alterstauglich“ sind und somit Menschen mit Diabetes eine Selbstbehandlung auch bei Alterseinschränkungen und Folgeerkrankungen ermöglichen, ist bisher noch nicht zufriedenstellend beantwortet. Sorgen, Wünsche und Erfahrungen von PumpenträgerInnen bezüglich einer altersgerechten Insulinpumpentherapie zu kennen ist daher von großer Bedeutung, um im Sinne eines user-centered designs die sichere und effektive Nutzung von Insulinpumpen im Alter zu unterstützen. Die Ergebnisse der vorliegenden Pilotstudie wurden genutzt um einen strukturierten Interviewleiqaden für eine qualitatative Studie mit InsulinpumpenträgerInnen im Alter von > 65 Jahren und Fachkräften im Diabetesbereich zu erstellen. Die laufende Interviewstudie soll einen differenzierteren Einblick in die identifizierten Themenbereiche der Pilotstuduie ermöglichen.



X